Mein neues Projekt

Nachdem nun langsam der private Stress ein wenig nachlässt, habe ich mir vorgenommen, mich wieder in neuen Stress zu stürzen. Dazu habe ich mich mit einem Freund zusammen getan und eine bereits lange in meinem Kopf herumgeisternde Idee endlich begonnen umzusetzen. Und zwar werden wir einen Blog aufsetzten, der sich mit spannenden Themen rund um das Studentenleben hier in Lübeck beschäftigt. Dabei soll es nicht nur um Partyfotos und Klausuren gehen, nein,  sondern es soll sich möglichst breit gefächert um alle möglichen Themen rund ums Studieren, Campusleben oder auch Hochschulveranstaltungen drehen.

Aber wie soll so ein Blog heißen? Schnell war eine Antwort gefunden: Campus Lübeck. Aber leider war die Domain schon vergeben, sodass wir nun bei “Campus HL” gelandet sind. Ein toller Name, wie ich finde. Beschreibt er doch, das es um ganz Lübeck und seine drei Hochschulen gehen soll.

Der Blog selbst war schnell aufgesetzt, jetzt geht es um allerlei organisatorisches, wie Leute finden (denn wir können ja nicht über alles schreiben 🙂 ), Terminplan aufstellen usw. Aber das macht uns allen Spaß und wir werden sicher bald das “große” Publikum finden. Bis dahin: Schaut doch einfach mal rein 🙂

 

 

 

Lübecker,Geek, Student und hauptberuflich IT Betreuer an der FH Lübeck. Hier blogge ich über Technik, Hobbys und was mir sonst so passiert. Folgt mir doch auf Twitter, Google+ oder Facebook 🙂

Mornin’ Glory – Review

Nun sind die ersten Tage vorbei und ich habe die Rasierklingen des Onlinedienstes “Mornin’ Glory” einmal getestet. Doch zuerst etwas zum Päckchen, welches am Freitag eingetroffen ist. Es hatte die erwartete Größe und passte in meinen Briefkasten, was für mich ziemlich relevant ist, da ich nicht einmal im Monat zur Packstation will. Die Klingen und der Griff waren separat eingepackt und flogen nicht umher im Karton.

Der Griff machte einen guten Eindruck und rutschte nicht in der Hand. Die Klingen hatten einen festen Sitz und waren wirklich sehr beweglich im Griff. Ob einem das gefällt, muss man selber entscheiden. Die Rasurqualität war auf jedenfall besser, als bei den günstigen Rasierern aus dem Drogeriemarkt um die Ecke. Ich würde sagen, dass sie durchaus mit meinen bisherigen von Wilkinson mithalten können.

Als Fazit halte ich fest, dass ich die Idee gut finde und mir in Zukunft keine Gedanken mehr über die Klingen machen muss. Ich bin gespannt, ob sich solch ein Dienst auf dauer durchsetzen kann und hoffe, dass man vielleicht in Zukunft noch den ein oder anderen Gebrauchsartikel so “abonnieren” kann 🙂 (Ja, ich weis, dass dies bei Amazon geht)

Lübecker,Geek, Student und hauptberuflich IT Betreuer an der FH Lübeck. Hier blogge ich über Technik, Hobbys und was mir sonst so passiert. Folgt mir doch auf Twitter, Google+ oder Facebook 🙂

Ab heute teste ich: Pinterest

Soeben habe ich mich entschieden den aufstrebenden Webdienst “Pinterest” für mich auszutesten. Man hat hört ja fast an jeder Ecke davon und nun ist es soweit, ich habe mich angemeldet, um zu sehen, ob das auch was für mich ist.

Anmelden ging einfach mit oder ohne Facebook und Twitter. Schnell einen Nutzernamen wählen (wobei meine üblichen Varianten alle schon vergeben waren…) und die E-Mailadresse eingeben. Anschließend muss man sich aus einem Katalog für fünf Boards entscheiden, denen man folgen möchte. Diese sind nach Kategorien geordnet und es stehen echt eine Unmenge davon bereit. Abbrechen kann man dies nicht, sodass ich mich für einige aus dem Bereich Technik, Wissenschaft und Social Media entschied. Danach steht man dann vor seiner “Pinnwand”. Hier werden die letzten Bilder der Boards, für die man sich entschieden hat, angezeigt und wenn einem etwas gefällt, kann man das Bild quasi retweeten und an ein eigenes Board hängen. Diese müssen dann erstellt werden und können mit beliebigen Bilder gefüllt werden.

Wenn man etwas thematisch suchen möchte, dann kann man links oben im Suchfeld einfach drauf los suchen. Ich habe es mal mit “Lübeck” probiert und einige der Ergebnisse an mein eigenes “Lübeck Board” gehängt. Macht alles einen reibungslosen Eindruck. Schnell ist auch die Android App installiert und schon kann man auch mobil loslegen. Ich werde nun Pinterest auf Herz und Nieren testen und mal sehen, ob es sich dauerhaft einnisten kann 🙂

 

Lübecker,Geek, Student und hauptberuflich IT Betreuer an der FH Lübeck. Hier blogge ich über Technik, Hobbys und was mir sonst so passiert. Folgt mir doch auf Twitter, Google+ oder Facebook 🙂

Heute teste ich mal “Mornin’ Glory”

Ich habe mir vorgenommen in meinen Urlaub endlich mal wieder einen tollen Beitrag für meinen Blog zu verfassen. Und natürlich habe ich es nicht geschafft. Aber ich hatte trotzdem auch endlich mal wieder Chance die lange Liste an Webdiensten, die ich ausprobieren will, wieder etwas zu verkürzen. So habe ich mich entschlossen das Angebot der Firma “Mornin Glory” einmal zu testen. Die mit lockeren Sprüchen gepflasterte Webseite ist im schicken Web 2.0 Look gehalten und spricht damit eindeutig eher eine jüngere Zielgruppe an. In diesem Fall sogar speziell eher die männliche Seite. Dies kommt sicher vom Produkt, denn sie wollen uns allen ein monatliches Abo von Rasierklingen offerieren. Dabei sind es nicht die üblichen Vertreter der Supermarktregale, sondern es sollen Eigenproduktionen sein.

Ich werde, sobald ich meine ersten Klingen bekommen habe, auch einen kurzen Bericht abgeben, wie ich die Handhabung und das Ergebnis finde. Die Webseite fand ich auf jedenfall ansprechend und ich habe mich für die Variante mit 5 Klingen und 2 Stück im Monat entschieden, da ich “auch ab und zu mal den lässigen drei Tage Bart raushängen lasse”… 🙂

Zum Webdienst lässt sich noch sagen: Man kann sich mit Facebook oder auch ohne einloggen und das Abo lässt sich problemlos auf der Webseite beenden oder pausieren. Auch ist es kein Problem die Menge zwischen 2 und 4  und die Sorte zu variieren. Als kleinen Bonus könnt ihr auch Partnerlinks generieren, mit denen ihr euch bei erfolgreichem Werben einen Monat gratis mit Klingen verdienen könnt. Daher auch gleich an dieser Stelle: Klickt hier und testet es doch einfach mal 🙂 Wie findet ihr das Angebot? Würdet ihr es nutzen?

 

Lübecker,Geek, Student und hauptberuflich IT Betreuer an der FH Lübeck. Hier blogge ich über Technik, Hobbys und was mir sonst so passiert. Folgt mir doch auf Twitter, Google+ oder Facebook 🙂

Kabel Deutschland….

Was soll man da sagen? Ich bin seit etwas mehr als einem halben Jahr “glücklicher” Kabel Deutschland Kunde. Nachdem ich über neun Monate lang versucht habe vor meinem Umzug vor etwa 4 Jahren in meiner neuen Wohnung Internet über Kabel Deutschland zu beziehen, was aber schließlich leider nicht geklappt hat, habe ich nun digitales HD Fersehen. Das hat auch fast ohne Probleme funktioniert, wenn da nicht meine Nachbarin gewesen wäre, aber dazu später mehr…

Als ich vor etwas mehr als 6 Monaten das digitale Fernsehen bestellt habe, habe ich dies online getan, ohne dafür einen Account anzulegen. Als dann meine Zugangsdaten per Post in meine Wohnung kam, habe ich mich schon über die falsche E-Mailadresse auf der Bestätigung gewundert, aber immerhin kam die Bestätigung ja an die richtige E-Mail und Postadresse …also abgehakt. Kurze Zeit später kam dann auch das Paket mit dem Receiver und der Smartcard. Hier nur nochmal zum im Hinterkopf behalten: An meine richtige aktuelle Adresse.

Nach dem Anschließen des Receivers dann die Enttäuschung: Viele HD Sender kamen nicht rein, die Empfangsqualität war einfach zu schlecht (ja im Kabelnetz…). Was soll man machen? Den Support angerufen und dieser machte auch gleich einen Termin mit einem Techniker aus. Klang ja schon mal super. Leider sollte es nicht der einzige Termin bleiben. Als der Techniker dann kam, stöpselte er sein Messgerät ein und stellte fest: Die Empfangsqualität ist zu schlecht. Aha. Also holte er anderes Messgerät und prüfte die Leitung, was ihm dann dazu brachte zu sagen, dass da wohl was an der Leitung nicht stimmte bzw. die Qualität zwar schlecht ist, aber eigentlich noch ausreichen müsste. Könnte wohl doch der Receiver sein. Das würde er dann zurückmelden und Kabel Deutschland würde mir dann einen neuen Receiver schicken, falls dann immer noch nichts geht, müsste er nochmal kommen.

Also gesagt und getan. Ich habe zwei Wochen gewartet. Allerdings geschah nichts. Ich also wieder beim Support angerufen und die waren sehr irritiert, weil der Techniker nichts in sein Bericht geschrieben hatte. Ich also wieder das Problem geschildert (weil die sich das scheinbar nicht aufgeschrieben haben in meine Kundenakte…) und erneut einen Termin mit einem Techniker ausgemacht. Dieser kam…maß und sagte: Das liegt an der Leitung und er müsste in die Wohnung über mir. Leider war dort niemand und ich sollte mich mit meiner Nachbarin in Verbindung setzten und dann einen neuen Termin mit einem Techniker machen. Gesagt und getan. Ich habe wieder zwei Wochen damit verbracht meine Nachbarin abzupassen und einen Termin auszumachen. Ich rief dann bei Kabel Deutschland an, um den Techniker anzufordern, was aber problematisch war, denn der erste Supportmitarbeiter wollten mich gar nicht anhören, denn er war überzeugt, dass ich nur einen neuen Sendersuchlauf starten müsste, dann wird das schon wieder gehen. Die zweite hat dann nach meiner Kundennummer gefragt und wohl gesehen, dass ich schon Probleme hatte. Der dann tatsächlich ausgemachte Termin mit Techniker Nummer drei und meiner Nachbarin brachte dann die Lösung: Die Dose beim meiner Nachbarin war die Quelle der Störung.

Ab diesem Zeitpunkt war quasi alles toll. Bis letzte Woche, da habe ich mir doch glatt einen neuen Fernseher gekauft und wollte doch nun tatsächlich ein neues CAM Modul und eine Smartcard bestellen. Dies gelang mir telefonisch und nachdem ich den Mitarbeiter auch davon überzeugt hatte, dass die Emailadresse falsch ist und er meine “neue” also die, mit der ich vorher schon mein bisheriges Produkt bestellt hatte, einzugeben, bekam ich tatsächlich gestern eine Versandbestätigung.  Nur leider wurde das Päckchen an meine 4 Jahre alte Adresse verschickt, bei der ich niemals Kabel Deutschland Kunde gewesen bin. Also habe ich mal wieder die Supporthotline angerufen und diese erklärte mir, dass das ja auch keine Überraschung gewesen ist, denn schließlich ist das ja auch meine Postadresse, an die meine gesamte Post gehen würde – schon immer…..Naja, bis auf meinen bisherigen Receiver, die bisherige Smartcard oder die wöchentlichen Werbebriefe an mich. Die zählen nicht….eben alle anderen Briefe…

Ich muss jetzt tatsächlich warten, bis der Brief eventuell zurück kommt und dann erneut bestellen…mal schauen, ob das denn funktioniert…..

Lübecker,Geek, Student und hauptberuflich IT Betreuer an der FH Lübeck. Hier blogge ich über Technik, Hobbys und was mir sonst so passiert. Folgt mir doch auf Twitter, Google+ oder Facebook 🙂